Jimdo Webshop Bewertung

Bewertung des Shopsystems von Jimdo

Jimdo ist eigentlich dafür bekannt Baukasten Webseiten anzubieten, man kann jedoch im erweitertem Paket auch einen eigenen Webshop erstellen.

Jimdo Bewertung

Einsteigerfreundlich
Einrichtung
Anpassbarkeit
Erweiterungen
Bezahlmethoden

Zusammenfassung

Wer das Baukastensystem von Jimdo schon kennt wird es sehr leicht haben einen eigenen Shop zu erstellen, jedoch auch absolute Anfänger werden keine Probleme haben. Auch die Einrichtung ist sehr benutzerfreundlich und schnell abgeschlossen. Leider gibt es nur limitierte Optionen zum Anpassen und keine Möglichkeiten der Erweiterung mit Plugins auch die Auswahl der Bezahlmethoden ist limitiert. Für Anfänger ist es jedoch ein sehr sinnvolles System.

3.4

Das bietet Jimdo

Es ist überraschend wie Benutzerfrendlich der Einstieg in den eigenen Onlineshop bei Jimdo ist, man wird Schritt für Schritt durch die Einrichtung geführt und erhält ein relativ individuelles Ergebnis. Im Block editor kann man die Seite visuell einfach anpassen und stylen. Auch das Hinzufügen neuer Produkte ist schnell und einfach erledigt, das liegt auch daran, dass es nicht besonders viele Optionen gibt. Das Resultat sieht jedoch trotzdem profesionell und schön aus. Dennoch fühlt es sich mehr an wie das Bearbeiten einer Internetseite statt eines Shops, was für Einsteiger natürlich leichter ist.

Generelle Funktionen

KategorieVerfügbarKommentar
PreisKostenpflichtigWebseite ist kostenlos
Verschiedene Designs10+ die Designs sind jedoch flexibel Anpassbar
PluginsNein
HostingNein
Bezahlmethoden3PayPal, Stripe und gängige Karten
Optimiert für MobilgeräteJa

Spezielle Funktionen

KategorieVerfügbarKommentar
Wiederkehrende Zahlungen (Abos)Nein
Zahlung mit BitcoinNein
Verkauf Digitaler Güter Nein
ReservierungenNein
AnalyticsJaNur in der kostenpflichtigen Version

Vor- und Nachteile von Jimdo

Die Einrichtung der eigenen Shops mit Jimdo ist einfach und für Anfänger ausgelegt, jedoch ist der Shop eher ein Zusatz zur Internetseite die mit Jimdo erstellt werden kann, somit gibt es auch nicht besonders viele Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten. Wer jedoch etwas Zeit und Liebe zum Detail hat kann die eigene Seite relativ gut individualisieren und mit den Blöcken einfach Zusammenstellen.

Zusammenfassung der Vor- und Nachteile

Nutzt man WordPress ohnehin schon für den eigenen Webauftritt ist das Nutzen von WooCommerce ein Vorteil, da es in die bestehende Installation meist problemlos integriert werden kann. Das ist jedoch gleichzeitig ein Nachteil für alle die kein WordPress nutzen möchten. Trotzdem überzeugt das Shop-System durch die Erweiterbarkeit mit vielen Erweiterungen, Designs und der Anzahl der verfügbaren Bezahlmethoden. Was positiv aufgefallen ist, dass man Fotos der Produkte direkt aus Instagram importieren kann, wer also schon einen physischen Laden hat und auf Instagram aktiv Social Media Marketing betreibt wird es mit der Einrichtung über Jimdo leicht haben. Leider gibt es keine große Erweiterungsmöglichkeit durch Plugins und das Angebot an Zahlungsmöglichkeiten ist auch sehr begrenzt, für die mesiten Fälle jedoch ausreichend.

  • Einfache Einrichtung und Bedienung
  • Nicht für anspruchsvolle Shops geeigent
  • Wenige Optionen

Screenshots des Shopsystems

Einrichtung von Jimdo

Einrichten von WooCommerce in wenigen Schritten

  1. Einfache Regestrierung

    Mit E-Mail-Adresse und Passwort

  2. Einrichtungsdialog

    Anschließend werden Fragen zum Typ des Shops gestellt und mit den Antworten die Einstellungen festgelegt – alles sehr einfach und für Anfänger übersichtlich gestaltet

  3. Block-Editor

    Die Webseite und die Shop Seiten können wie eine Baukastenseite einfach mit Drag and Drop angepasst werden und auch das Hinzufügen von Produkten ist in wenigen Schritten erledigt

Jimdo Onlineshop einrichten Anleitung